Magische Träume - Ein Mangel?

Kinder träumen auch tagsüber. Wir Erwachsenen haben das meistens schon aufgegeben oder verlernt. Ein Träumer sein, das ist meist mit dem Bild eines weltfremden, etwas sonderbarren Außenseiters verbunden, der auch oft von anderen geschnitten und ausgegrenzt wird. Nicht sehr schön, wenn man abseits steht und andere einen seltsam von der Seite ansehen.

Aber im Träumen liegt auch eine große Kraft, die wir bei Malern und Musikern oft bewundern. Darum sollten wir uns wieder dieser Kraft entsinnen und sie benutzen für einen kreativen Umgang mit unserer Welt.

Darum möchte ich auf diesen Seiten alle ermuntern mir ins Reich der Träume zu folgen. Ich wünsche uns allen eine gute Reise.

 


8.11.15 19:12

Letzte Einträge: Rose, Text I

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen